Oberwischauer Zipser

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

St.Anna Fest 21.07.2012

Fotos

Fahnenbandweihe am 21. Juli 2012 in Gaimersheim
(vorgetragen durch Julia Faltinszki)

Oberwischau- ein kleiner, verträumter Ort inmitten der Karpatenwälder im Norden Rumäniens!
Dort lebten unsere Vorfahren, dort schenkten sie ihren Kindern das Leben und erzogen sie in katholischer Tradition.
Die Kirchenglocken gaben den Tages-und Lebensrhythmus vor, das Kirchenjahr gab klare Orientierung, der Katechismus-Unterricht war unbedingter Teil der Erziehung.
Mit schwerer Arbeit im Holzschlag, als Zimmermänner und als fleißige Handwerker in einer sechs-Tage-Woche – so verdiente der Oberwischauer Mann und Vater den Lebensunterhalt für sich und ihre oft kinderreiche Familie.
Der Höhepunkt des Sonntages jedoch war für Groß und Klein der Besuch der Heiligen Messe in der katholischen Kirche. Sie wurde 1912 neu aufgebaut und der Heiligen Anna, der Mutter der Gottesmutter, geweiht.
Fern dieser einst für uns Oberwischauer heimatlichen Wirklichkeit, gedenken wir in Dankbarkeit daran, dass die vorangegangenen Generationen uns mit der Weitergabe der christlich-katholischen Erziehung einen guten, gesegneten Weg und eine feste Orientierung durch die Wirren des Lebens aufgezeigt und vorgelebt haben.
• Demütig und in Ehrfurcht gedenken wir derer, die durch große Opferbereitschaft den Bau dieses Gotteshauses ermöglicht haben.

• Mit Freude und Respekt treten wir denen gegenüber, die in den schwierigen Zeiten des vergangenen Jahrhunderts um die Erhaltung des Gemeindelebens in Oberwischau gerungen und gekämpft haben.


• Vergelts Gott an die Bischöfe der Diözese Sathmar und an die einstigen Pfarrer, Kapläne und Diakone, die durch ihren unermüdlichen Einsatz mehr als nur geistlichen Dienst an den anvertrauten Seelen geleistet haben.

• Dankbar sind wir alle dafür, dass auch am morgigen Sonntag, wie eh und je, in der St. Anna Kirche Gottesdienst gefeiert werden kann, weil die Gemeinde durch die Arbeit ihres aktuellen Pfarrers, Herrn Kinzel, gestützt und getragen wird.


- 2 -

100 Jahre St. Anna Kirche in Oberwischau –
100 Jahre Taufen, Erste Heilige Kommunion, Firmung, Eheschließungen und Beerdigungen!
100 Jahre alltäglich Gottesdienst,
100 Jahre Kirchenjahr,
100 Jahre Halt und Hoffnung für ein gläubiges und gottesfürchtiges Volk ,
100 Jahre bodenständige Frömmigkeit!
100 Jahre vielfältige Schicksale – eines davon ist meines und das meiner Vorfahren!

Herr, ich stehe heute hier in der katholischen Kirche zu Gaimersheim.
Inmitten Bayerns, unserer neuen, schönen, freundlichen Heimat.
Heute und hier, himmlischer Vater, spreche ich stellvertretend aus, was alle Oberwischauer tief im Herzen bewegt:
Danke für das gnädige Schicksal, das du uns gewährt hast, danke für das Geleit durch die letzten 100 Jahre, danke für unsere St. Anna Kirche in Oberwischau!
Auf dass noch viele Generationen Wegweisung, Rat, Trost, Freude und Gottesnähe innerhalb der Mauern von St. Anna erfahren und empfangen dürfen!
Ihnen, liebe Gaimersheimer und Ihnen, verehrter Herr Pfarrer Schwaiger aber sprechen wir ein tief empfundenes Vergelts Gott dafür aus, dass wir unserer Patronin, der Heiligen Anna, hier in dieser außergewöhnlich schönen Kirche und in Gemeinschaft mit Ihnen, gedenken dürfen.
Und so widmen die Oberwischauer dieses Fahnenband ihrer Heimatpatronin,
der Heiligen Anna!
In Dankbarkeit gedenken wir an all das, was wir durch sie, ihrem Gatten, dem Heiligen Joachim, der Gottesmutter Maria und unserem Herrn, Jesus Christus empfangen durften.
Marianne Röhrig, Juli 2012



Heil`ge Anna, Hoffnungsstern, Dich lobpreisen wir so gern!
Dich, oh Mutter unsrer Mutter, Ahnfrau unseres Herrn.
Deine Demut und Geduld sah der Herr in seiner Huld,
gab ein Kind dem Mutterherzen, frei von Adams Schuld.
Würdig fand er Dich allein, Mutter der Jungfrau zu sein,
deren Engel sich und Menschen ewiglich erfreun. Amen!

Zu Ehren der Heiligen Anna

Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der katholischen Kirche Mariä Himmelfahrt in Gaimersheim, gedachten die Oberwischauer ihrer Heimatpatronin, der Heiligen Anna.
Ihr zu Ehren wurde am 21. Juli 2012 durch Pfarrer Schwaiger ein Fahnenband gesegnet. Das Motiv, das das Fahnenband schmückt, zeigt das zentrale Motiv des Hauptaltares in Oberwischau: sitzend die Patronin Anna, dahinter ihr Gemahl, der Heilige Joachim und in betender, andächtiger Haltung die Gottesmutter Maria als Kind dargestellt.
Wie ein roter Faden zog sich das Anliegen der Oberwischauer durch den Gottesdienst: Pfarrer Schwaiger zeigte die Parallele auf, die Gaimersheimer und Oberwischauer verbindet, nämlich, dass in der Gaimersheimer Kirche in besonderer Weise der Heiligen Anna gedacht wird – sie ist mit ihrem Enkelsohn Jesus am rechten Nebenaltar in Gestalt einer geschnitzten Heiligenfigur dargestellt.
Der Kirchenchor umrahmte die Feier in der Kirche mit altbekannten Kirchenlieder und schloss auf besonderem, vorher geäußerten Wunsch der Landsleute aus der alten Heimat,mit dem Marienlied „Maria, dich lieben“ ab.
Dem feierlichen Auszug der Fahnenabordnung, dem Pfarrer und Ministranten, folgte das obligatorische Erinnerungsfoto.
Danach wurde in ausgelassener Stimmung und mit typischen Oberwischauer Liedern, vorgetragen von Emil Kreiter, bis in den späten Abendstunden hinein gefeiert.
Alle, die diesen Tag miterlebt haben, verabschiedeten sich in der Gewissheit, etwas Besonderes erlebt zu haben. Wir wissen, es war ein kleiner Vorgeschmack auf das, was uns im Oktober beim Hunderjährigen Jubiläum der St. Anna Kirche in Oberwischau erwartet.
M.R.

Suchen
Aktualisiert 19.03.2014
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü